Tag 5 bis 8 in Valparaiso

Mit dem Überlandbus ging es von Santiago nach Valpariaso. Für die circa zwei Stunden Fahrt bezahlten wir 3900 Pesos pro Person (etwa 5€). Hier in Valparaiso hat es geschüttet wie aus Kübeln, was für meine Erkältung und mein Fieber nicht gerade förderlich war. Deswegen saßen wir abends einfach in der Casa im Wohnzimmer vorm Heizpilz auf dem Sofa bei einer Tasse Tee mit Honig. 🙂

Valparaiso liegt direkt am Pazifik und ist von den Anden umgeben. Die Stadt ist auf sehr vielen Hügeln gebaut und einfach sehr farbenfroh – das sorgt für gute Laune. :-). Ach ja, direkt am ersten Tag hat es morgens auf der Straße ungefähr 15 Minuten gedauert, bis uns das erste mal ein Spacecake angeboten wurde. Frühstück hatten wir da aber schon 😉

Die nächsten zwei Wochen sind wir jetzt hier, um Spanisch in einer Schule zu lernen. Henny wurde für Lektion 4 eingestuft, ich für Lektion 9. Also haben wir getrennten Unterricht und können nicht quatschen. 🙂 Außerdem bekomme ich eigentlich jeden Tag Hausaufgaben und Henny nicht. Anscheinend sehe ich so aus als würde ich es ganz genau wissen wollen. 🙂

Der Unterricht geht jeden Tag von 9 Uhr bis 12:15 mit einer kurzen Pause und macht wirklich Spaß. Das ein oder andere davon werden wir in den kommenden fünf Monaten auch mit Sicherheit gebrauchen können. Spanisch auf Englisch lernen ist für den Kopf ebenfalls eine Herausforderung – es kommt durchaus vor, dass mir das deutsche Wort nicht einfällt obwohl die Bedeutung vollkommen klar ist.

 

Tag 3 und 4 – Cerro San Cristóbal, Präkolumbianisches Museum und Gemüsemarkt in Santiago

Am dritten Tag haben wir uns die Stadt von oben angesehen sowie ein Museum besucht. Ansonsten war es recht gemütlich, was ja auch wichtig ist

So um die Mittagszeit herum waren wir auf Cerro San Cristóbal, dem Stadthügel von Santiago, von dem man eine super Sicht über die ganze Stadt hat. Das Wetter hat zum Glück mitgespielt sodass wir die tolle Aussicht auf die Stadt genießen konnten.

Nach der Siesta im Studentenviertel ging es noch zum präkolumbianisches Kunstmuseum, bis man uns da pünktlich zum Feierabend rausgeschmissen hat.

Am nächsten Tag waren wir eigentlich nur mal auf dem Obst- und Gemüsemarkt, da ich mir eine Erkältung eingefangen habe und mich schonen sollte. Also nur mal raus an die frische Luft, Obst und frisch gepressten Saft kaufen und wieder zurück in die Casa.