Wenn man länger in Neuseeland bleiben will..

Vorab das allerwichtigste: DON’T FORGET TO SMILE TODAY 🙂

Now we can start..

Das normale Touristen-Visum, welches man direkt bei der Einreise bekommt, gilt für 3 Monate und dafür muss man auch vorher nichts von Deutschland aus beantragen oder ähnliches.

Will man allerdings länger als 3 Monate am anderen Ende der Welt bleiben hat man im Prinzip zwei komfortable Möglichkeiten:

  • bis zum 30. Lebensjahr: Work and Holiday Visum
    • kann man damit eigentlich alles arbeiten, solange es befristet ist und das Reisen weiterhin im Vordergrund steht
    • muss Rücklagen für den Lebensunterhalt und die Rückreise auf dem Konto nachweisen können
    • beantragen kann man es hier
    • kostet: NZD 208 entspricht etwa 133€
    • Antwort kam etwa eine Woche später
  •  alternativ (wenn man z.B. über 31 Jahre alt ist ) kann man auch ein verlängertes Touristenvisa beantragen für 9 Monate
    • man muss sich auf dieser Seite anmelden
    • dort kann man ein Visitor Visa beantragen
    • benötigt dafür: digitales Passbild, Kontoauszug als PDF, Scan vom Reisepass und Scan vom Personalausweis
    • muss persönliche Erklärung abgeben, warum man länger bleiben will
    • kostet: NZD 165 entspricht etwa: 106€
    • ein Tag später kam die Antwort

 

Banken:

  • die größten Banken sind: BNZ, ANZ, ASB und Westpac und befinden sich alle im Besitz australischer Mutterbanken
  • wir haben uns deswegen für die Kiwibank entschieden
  • im Prinzip lohnt sich ein Bankkonto hier nur wenn man auch hier arbeiten will, denn die Visakarten werden überall akzeptiert
  • benötigt wird dafür:
    • Proof of Address (Meldebescheinigung in Form einer Wasserrechnung oder ähnliches, außerdem gilt auch ein Schreiben vom Vermieter das man dort gerade wohnt (dann muss der seinen Wohnsitz nachweisen))
    • Reisepass
    • Visa

 

Steuernummer/IRD (wenn man arbeiten will):

  • zusätzlich zum Formular benötigt wird noch:
    • Proof of Address
    • Reisepass
    • Visa
    • Steuernummer in Deutschland
  • zugeschickt wird einem alles per Mail, dauerte etwa 10 Tage
  • kann man bei der Post beantragen

 

Telefonieren:

  • wir haben uns für Spark entschieden
  • ansonsten ist der andere große Anbieter Vodafone

 

AT Bus Karte:

  • gilt für die Busse innerhalb von Auckland
  • kostet erstmal NZD 10
  • damit spart man bis zu 20% pro Strecke gegenüber Barzahlung
  • genaue Konditionen kann man hier nachlesen
  • wir hatten uns jeder eine Karte gekauft und hatten die NZD10 nach einer Woche wieder gespart

 

Auto allgemein:

  • die große Frage lautet self-contained oder nicht
  • wir haben keinen, haben aber (zumindest jetzt in der Nebensaison) keine Probleme irgendwo zu stehen

 

Automärkte in Auckland:

 

Werkstatt:

 

AA:

  • der AA ist ähnlich dem ADAC in Deutschland
  • Auto Versicherung ist stressfrei bei denen möglich, bei der Kiwi-Bank z.b. nicht für Ausländer
  • bekommt kostenlos Kartenmaterial (sonst 5,50 pro Regional-Karte) welches wirklich gut ist
  • nehmt die Scheiben-Versicherung gleich mit, Gravel Roads (Schotterpisten) werdet ihr so oder so fahren um zu den tollen Stellen zu kommen

 

Workaway oder woofing:

  • https://www.workaway.info/
  • https://wwoof.nz/
  • bei beiden Seiten ist die Idee dass man etwa 4 Stunden am Tag arbeitet und dafür Kost und Unterkunft gratis gestellt bekommt
  • kann man sich die Arbeit aussuchen und hat so auch die Möglichkeit etwas zu lernen was einen interessiert
  • Mitgliedschaft kostet bei workaway USD 38 für 2 Leute pro Jahr und bei wwoofing USD40 für 2 Personen
  • wir haben uns am Ende für workaway entschieden, da man hier länderunabhängig ist, d.h. wir können auch Arbeit in Australien oder Tahiti suchen wenn wir wollen

 

Allgemeine Jobseiten:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*