Impfungen

Klar, über das Thema Impfungen kann man lange Stammtischgespräche führen und meine Meinung dazu hat sich in den letzten Jahren auch gewandelt. In meinen Augen sollte man Impfungen, gerade bei einer Welt- oder Langzeitreise, nicht vernachlässigen. Mit einer Impfung schützt man nicht nur sich, sondern auch die Menschen um einen herum – Stichwort Herdenschutz. In westlichen Industrienationen sind viele Krankheiten und Erreger quasi besiegt, in allen anderen Teilen der Welt eben noch nicht. 

Welche Impfungen brauche ich?

Die Antwort auf diese Frage hängt vor allem von der geplanten Reiseroute ab. Stehen die Reiseziele fest, kann man sich z.B. bei fit-for-travel über die empfohlenen Schutzimpfungen informieren. Ich war zusätzlich noch bei einem Tropen/Reisemediziner und habe mich beraten lassen. Das Beratungsgespräch hat ca. eine Stunde gedauert. Letztendlich habe ich dann alle Impfungen machen lassen, die mir der Arzt vorgeschlagen hat. Die meisten Impfungen hatte ich durch vorherige Reisen schon.

Auf unserer Route stehen grob: Südamerika, Ozeanien und Südost-Asien.

Daher habe ich mich gegen die folgenden Krankheiten impfen lassen:

  • Tollwut: Eine Infektion endet immer tödlich. Der Erreger wird durch Tiere auf den Menschen übertragen. Es gibt 3 Spritzen und der Schutz hält dann ca. 5 Jahre. Vietnam und der nördliche Teil von Südamerika sind hier die Ausbreitungsgebiete.
  • Typhus: Die Infektion erfolgt vor allem durch verunreinigtes Wasser. Die Impfung besteht aus einer Spritze und hält dann ca. 3 Jahre. Eigentlich alle Entwicklungsländer im Tropengebiet sind hier betroffen. Zusätzlich noch Chile, wo wir rund drei Monate verbringen werden.
  • Japanische Enzephalitis: Die Übertragung auf den Menschen erfolgt durch Mücken. Die Impfung besteht aus 2 Spritzen und hält dann auch 2 Jahre. Verbreitungsgebiet auf unserer Route ist eigentlich nur Vietnam.
  • Cholera: Auch hier erfolgt die Infektion vor allem durch verunreinigtes Wasser also z.B. durch gewaschenen Salat. Der Schutzaufbau besteht aus zwei Schluckimpfung und gilt dann ca. zwei Jahre. Relevant vor allem in Südamerika.
  • Gelbfieber: Die Infektion erfolgt durch Mückenstiche und das Verbreitungsgebiet liegt in Südamerika. In einigen Ländern muss man bei der Einreise aus einem Risikogebiet eine Impfung vorweisen. Der Impfschutz, bestehend aus einer Spritze und gilt für 10 Jahre.
  • Hepatitis A: Die Übertragung erfolgt durch Nahrungsmittel und Wasser. Das Verbreitungsgebiet sind eigentlich alle Nicht-Industrieländer. Die Impfung erfolgt in zwei Schritten/Spritzen und hält 10 Jahre.
  • Hepatitis B: Hier findet eine Infektion über Körperflüssigkeiten statt. Die gesamte Immunisierung besteht aus 3 Dosen und hält 10 Jahre. Das Verbreitungsgebiet gleicht ca. dem von Hepatitis A.
  • Tetanus: Wird durch Bakterien, die quasi überall sind, in Zusammenhang mit offenen Wunden übertragen. Die Verbreitung ist damit auch weltweit. Die Impfung erfolgt mit einer Spritze alle 10 Jahre.

Noch ein paar Wörter zu Malaria und Dengue Fieber

Gegen das Dengue Fieber gibt es keine Impfungen. Für bzw. gegen Malaria gibt es nur ein Standby-Medikament/Notfallmedikament. Das Mittel gibt es auf Rezept vom Arzt. Man es sowohl in einer kleinen Dosis während der Reise durch Malaria-Gebiete als Schutz einnehmen oder nur als Notfall-Medikament in einer höheren Dosis, also wenn der Verdacht einer Infektion besteht.
Beide Krankheiten werden durch Mücken übertragen. Der beste Schutz sind also lange Kleidung, Mückenspray und Moskitonetze beim Schlafen.

Die Aufzählung oben ist nicht abschließend und soll sie auch nicht sein. Ich kann euch nur empfehlen, euch anständig beraten zu lassen. Und ganz wichtig: fangt frühzeitig an. Ein halbes Jahr vor Reisebeginn sollte man schon mal zum Arzt gehen, da manche Impfungen mit mehreren Spritzen einen längeren zeitlichen Abstand benötigen.